Oberstdorf

Inmitten der schönen Allgäuer Alpen befindet sich der Ort Oberstdorf. Mit 230 Km2, ist Oberstdorf nach der Landeshauptstadt München und Lenggries die drittgrößte Gemeinde in Bayern. Auch ist der Ort ein Kneipp-Kurort und heilklimatischer Kurort, indem sich Krankheiten wunderbar auskurieren lassen. Zu Oberstdorf gehören noch weitere vier Ortsteile, Kornau, auf 915 m Höhe, Reichenbach mit nur 226 Einwohnern, Rubi mit 175 Einwohnern und Schöllang. Jedes dieser kleinen Orte ist es Wert, ihn mal zu besuchen. In jedem der Orte sind die kleinen Kirchen wirklich sehr schön anzusehen, die Einwohner sind allen Touristen gegenüber sehr aufgeschlossen und bei einigen der Einwohner besteht sogar die Möglichkeit für einen Bauernhofurlaub. Hier können insbesondere Kinder lernen, wo die Milch herkommt und wie sie schmeckt. Manche Bauern lassen es auch zu, das Touristen kleine Arbeiten die Ihnen Spaß machen, auf dem Hof zu verrichten. Dazu gehört z. B. das Melken einer Kuh. Kinder sind immer wieder begeistert von Urlaub auf einem Bauernhof, gerade wenn junge Kälbchen geboren wurden und diese sich auch noch streicheln lassen.


Ein Sommerurlaub in Oberstdorf hat durchaus seinen Reiz, morgens lässt man sich das herzhafte Frühstück schmecken, welches teilweise aus selbst gebackenem Brot und hausgemachter Wurst besteht. Am Nachmittag warten klare Seen oder auch das Schwimmbad um sich darin abzukühlen und am Abend kann ein wunderschöner Spaziergang durch die einzigartige Natur in Oberstdorf unternommen werden. Die saftigen grünen Wiesen laden geradezu zu einem Picknick ein. Hier können sich Kinder noch so richtig austoben, ohne dass sie den Nachbarn stören, ganz im Gegenteil, die Einheimischen beobachten mit Freude die Kinder, wie sie sich für die Natur begeistern können. Auch der Frühling in Oberstdorf ist mit seiner gerade erblühten Natur eine Reise Wert. Auf den Bergen liegt noch der weiße Schnee und in den Tälern blüht und grünt es. Es gibt nicht sehr viele Menschen, die einen Sonnenuntergang in den Bergen gesehen haben. So etwas ist ein einmaliges und wunderschönes Erlebnis. Für Bergsteiger und Wanderer ist Oberstdorf das Paradies auf Erden. Bergsteiger aus der ganzen Welt, finden nach Oberstdorf um dort die wuchtigen Felsberge wie die Trettach oder den Mädelegabel zu besteigen. Wanderer wiederum reicht es, den Bergsteigern beim Klettern zuzuschauen und ihre Wanderungen zu vollziehen.

Die zahlreichen gemütlichen Gaststätten oder Pensionen bieten allen Touristen genau die Unterkunft, die man sich unter einer Unterkunft in den Bergen vorstellt. Kleine aber urig gemütlich eingerichtete Zimmer und am Abend eine handfeste Brotzeit. Natürlich stehen auch Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser oder Apartments den Touristen zur Verfügung. Unter den Hotels befinden sich auch einige sehr komfortable Wellness Hotels, in denen sich der Urlaubsgast nach einer ausgiebigen Wanderung von Kopf bis Fuß verwöhnen lassen kann. Viele Sportarten lassen sich während eines Aufenthalts in Oberstdorf betreiben. Die vielfältige Natur lädt nicht nur zum Wandern ein, sondern auch das Nordic Walking ist in der frischen Bergluft unübertroffen. Im Frühling und Sommer kann die höchste Nordic-Walking-Strecke auf dem Nebelhorn unternommen werden. Auch das Fahrradfahren ist in Oberstdorf und Umgebung eine sehr schöne Aktivität. Vorbei an hohen Bergen, schönen grünen Wiesen und kleinen Ortschaften, in denen man auch einkehren kann, um sich zu stärken. In den warmen Jahreszeiten, können die Mahlzeiten auch an der frischen Luft eingenommen werden und dabei lassen sich die Drachenflieger sehr schön beobachten. Oder man lässt sich mit einer Pferdekutsche in die einzigartigen Oberstdorfer Täler fahren.

Der Herbst ist bei Wanderern besonders beliebt in Oberstdorf. Dann veranstaltet 2Mutter Natur", ihr farbenfrohes Naturschauspiel und wechselt die Farben der Bäume und Pflanzen. In Oberstdorf findet dann wie jedes Jahr am 12. September, der traditionelle Viehscheid statt. Das ist der Tag, an dem die Viehherden genau 100 Tage den Bergsommer auf den Alpen genossen haben und nun ins Tal zurück geführt werden. In ganz Oberstdorf können dann alte Traditionen bestaunt werden. Dann werden nämlich die Schellen poliert, Kränze und Kopfschmuck für das Vieh werden angefertigt und unten im Tal warten die Menschen auf die Ankunft der geschmückten Tiere. Dazu findet ein traditioneller Festtag mit Blasmusik im Zelt statt, Maß Bier und Scheidwurst können hier verzehrt werden. Und schon nach kurzer Zeit, vergisst man das man eigentlich Tourist ist und kein Einheimischer. Das liegt an der herzlichen Gastfreundschaft der Einheimischen.

Im Winter herrscht in Oberstdorf der "Ausnahmezustand". Denn dann findet hier der Auftakt zur "Vierschanzentournee" statt. Seit 1953 findet dieser jährliche Wettbewerb hier in Oberstdorf statt und Menschen aus der ganzen Welt, lassen sich dieses Highlight nicht entgehen. Oberstdorf gehört zu den Orten, die einen Wettbewerb im Skifliegen ausrichten können. Schon fünf Mal war Oberstdorf der Veranstaltungsort für die Skiflugweltmeisterschaft.

Selbstverständlich kann auch der Tourist in Oberstdorf Wintersportarten ausüben und nicht nur bei der Vierschanzentournee zuschauen. Mit 85 Kilometer Loipen, 44 Kilometer alpine Abfahrtsstrecken aller Schwierigkeitsstufen und mit 20 Skiliften am Fellhorn, Nebelhorn sowie am Söllereck kann hier nach Herzenslust Ski gefahren werden. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, in Oberstdorf das Skifahren zu erlernen. Gut ausgebildete Skilehrer nehme sich Zeit um dem Touristen das stehen und fahren mit den Skiern zu erlernen.

Oberstdorf gehört zu den wenigen Urlaubszielen, die das ganze Jahr über hervorragend für einen Urlaub sind. Und wer einmal die wunderschöne Kulisse von Oberstdorf im Allgäu gesehen hat, findet immer wieder den Weg hierher zurück.

Freizeit

  • Skifahren
  • Heini - Klopfer - Skiflugschanze
  • Moorweiher
  • Seelenkapelle
  • Wandern
  • Bergsteigen
  • Gerstruben
  • Breitnachklamm
  • Shoppen
  • Nordic Walking
  • Schwimmen
  • Eislaufen
  • Museen