Obergünzburg

Mit ca. 6500 Einwohnern zählt der Markt Obergünzburg zu den größeren Orten des Ostallgäus. Der staatlich anerkannter Erholungsort Obergünzburg liegt auf einer Höhe von 737 m. ü. NN im Herzen des Allgäus.

Die Martinskirche aus dem 15. Jh. sowie der historische Marktplatztragen zu der Dorfidylle bei. Ob Sommer oder Winter das Günztal ist das ganze Jahr ein Genuß. Obergünzburg ist der wohl älteste Ort im früheren Altlandkreis Marktoberdorf und kann seine Wurzeln bis in das 1. Jahrhundert n.Chr. zurückverfolgen. Es handelt sich dabei um ein befestigtes Anwesen nahe der Römerstraße Kempten - Obergünzburg - Augsburg, ca. 300 m vom jetzigen Ortskern entfernt, auf dem sogenannten Nikolausberg. Aufgrund seiner günstigen Lage an dieser Römerstraße gewann der Ort bald an Bedeutung. Im Mittelalter erlebte in Obergünzburg der Handel und Gewerbe einen ansehnlichen Aufschwung und war in diesem Raum ein Versorgungszentrum für die umgebenden Orte. Durch die Qualifizierung als Unterzentrum kommt auch heute diese Versorgungsaufgabe zum Ausdruck.

Zu einem Ort mit der Bedeutung von Obergünzburg...

.. gehört natürlich auch ein jährliches Volksfest, das sogenannte Freischießen, das 1525 von Fürstabt Wolfgang von Grünenstein gestiftet wurde. Dieses Fest, ursprünglich als reines Schützenfest gegründet, hat sich inzwischen zum Volksfest entwickelt und wird gern von Jung und Alt aus der ganzen Umgebung besucht. Dieses Schützenfest und Volksfest unterstreicht jedoch auch die Bedeutung des Schützenwesens in unserem Raum. Obergünzburg hat allein 6 Schützenvereine in der Gemeinde.

Schönes, grünes Günztal. Kennen Sie es?

Wenn nicht, sollten Sie es kennen lernen. In Günzach entspringt die Günz. Eine Bank steht dort, wo helles, klares Wasser aus der Erde "springt", zum Verweilen und Philosophieren an der Quelle allen Lebens.Bezaubernde Wanderwege durch schönste Ostallgäuer Landschaft Nichts Spektakuläres. Kein überlaufenes Urlaubsgebiet. Keine großen Hotels. Das ist das Schöne an unserem Tal.