Legau

Eine schon sehr frühe Besiedlung weist das Dörfchen "Legau" im Unterallgäu auf. Dies bestätigte sich durch zahlreiche Steinzeitfunde, die im Memminger Museum aufbewahrt und besichtigt werden können. Zwischen dem 14. Und 15. Jh. wechselte das Dorf mehrmals den Besitzer. Und seit dem 1. Januar 1806 gehört das idyllische Dörfchen zu Bayern. Insgesamt 24 Gemarkungen gehören dem Dorf Legau an und alle zusammen bringen es auf ca. 3200 Einwohner, die mit Recht sehr Stolz auf ihr Allgäu sind. Das zeigen die jährlichen Besucherzahlen der Region an. Kein Wunder, wo findet sich heute noch eine solch herrliche Natur in einer solch grandiosen Landschaft. Hier lässt es sich wunderbar entspannen und das Wandern an der frischen und sehr sauberen Luft lässt den Körper neue Kraft tanken.


Sehr schön sind die beiden Kirchen, zum einen die "Wallfahrtskirche Maria Schnee" sowie die "Wallfahrtskirche Maria Steinbach. Doch auch die barocke Krippe in der Pfarrkirche Legau sind einen Besuch wert. Wie im gesamten Allgäu lässt es sich auch in Legau wunderbar wohnen, wenn auch nur im Urlaub. Die Unterkünfte reichen von Hotels bis hin zu Ferienwohnungen sowie Ferienhäuser. Doch auch einige Ferienbauernhöfe bieten den gern gesehenen Gästen ihre Zimmer als Unterkunft für den Urlaub an. Hier erwartet die Feriengäste nicht nur ein schönes rustikales Zimmer mit Frühstück, sondern gern geben die Landwirte in Legau auch einen Einblick in ihr Leben auf dem Bauernhof.

Lassen Sie sich im Bauernhofmuseum in Kronburg/Illerbeuren, das im Jahre 1955 gegründet wurde, auf einem Rundgang das Leben im alten Bayerisch-Schwaben näherbringen. Hier wird das Leben aus längst vergangenen Tagen wieder äußerst lebendig.