Pfaffenhausen

Viele Orte im Allgäu wurden durch den Zweiten Weltkrieg arg zerstört, doch die Gemeinde "Pfaffenhausen" im Unterallgäu ist vom Zweiten Weltkrieg nicht berührt worden. Erstmalig urkundlich erwähnt wurde "Pfaffenhausen" jedoch im Jahre 1167. Bis zum Jahr 1808 besaß Pfaffenhausen ein sehr schönes Schloss, dieses wurde jedoch leider abgebrochen. Doch die Pfarrkirche St. Stephan ist eine ebenso schöne Sehenswürdigkeit in der kleinen Gemeinde. Bis heute leben in Pfaffenhausen ca. 2400 Einwohner. Obwohl auch hier der Fortschritt nicht stehen geblieben ist, gibt es noch einige produktive Bauernhöfe, die es sich nicht nehmen lassen, die frische Milch und den schmackhaften Allgäuer Käse herzustellen. Auf einigen dieser Bauernhöfe können die Urlaubsgäste des Allgäus auch ihren Urlaub verbringen und der Produktion von Milch und Käse beiwohnen.

Sehr schöne alte Gebäude gibt es in Pfaffenhausen zu besichtigen. Dazu gehören, das ehemalige "Priesterseminargebäude, welches zu einem Blindenheim umgebaut wurde, der ehemalige Zehenstadel, sowie das "Großes Kastenhaus". Auch das alte Rathaus gehört zu den sehenswerten Gebäuden in Pfaffenhausen. Ein herrliches Naturschutzgebiet liegt nördlich von Pfaffenhausen. Wer nun meint hier in Pfaffenhausen seinen nur alte Gebäude zu sehen und keine modernen Unterkünfte, der liegt vollkommen falsch. Hier gibt es sehr schöne und moderne Hotels, Ferienhäuser und Ferienwohnungen. Auch ein Wellnessurlaub ist im gesamten Allgäu möglich, bedingt durch den Pfarrer "Sebastian Kneipp", bietet das gesamte Allgäu auch sehr gesunde Anwendungen für verschiedene Krankheitsbilder. Das Wandern und spazieren gehen an der reinen und frischen Luft im Allgäu, hat so manch Schwerkranken wieder auf die Beine geholt.