Kißlegg

Der Luftkurort "Kißlegg", im Westallgäu, liegt im Landkreis Ravensburg, genauer gesagt im Südosten von Baden-Württemberg. Fünf weitere Ortsteile gehören zu Kißlegg dazu, Sommersried, Emmelhofen, Wiggenreute, Waltershofen und Immenried. Der Leutkircher Priester "Ratpot", ließ sich am Ufer des Zellersees mit einem Haus und einer Kirche nieder. Dieses geschah im 8. Jahrhundert, bereits Anfang des 9. Jahrhunderts, hatte sich dann ein kleiner Ort gebildet. Eine bereits ansässige adlige Familie ließ im 11. Oder 12. Jahrhundert die Burg Kisilegge errichten. Der Ort wechselte die Namen von Zell und Kißleggzell, durch die Burg bekam der Ort im 15 Jh. Den heutigen Namen "Kißlegg".

Heute ist die Gemeinde Kißlegg ein wunderschönes barockes Kleinod im Westallgäu. Die Menschen hier sind freundlich und immer gut gelaunt. Im Laufe der Zeit hat sich Kißlegg zu einer sehr schönen Urlaubsregion entwickelt. Große moderne Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Apartments, aber auch gemütliche Pensionen und Gaststätten. Die Gemeinde hat die Bezeichnung "Luftkurort" wegen der klaren und Heil bringenden Luft erhalten. Kurgäste, die hier ihre Kur verbringen durften, kommen immer gerne wieder um ihren Urlaub in der zauberhaften Gemeinde Kißlegg zu verbringen. Hier sind schon echte Freundschaften zwischen Gästen und Einheimischen entstanden. Viele Urlaubsgäste verbringen ihren Urlaub nicht etwa in einem modernen Hotel, sondern entschließen sich für einen Bauernhofurlaub. Hier werden die Zimmer mit einem rustikalen Bauernfrühstück vermietet und die Bauern freuen sich, wie viel Spaß kleine aber auch große Gäste auf ihrem Hof haben.

In der prächtigen Umgebung von Kißlegg lassen sich ausgedehnte Wanderungen oder Radtouren unternehmen. Einsame, aber gut ausgeschilderte Wander- und Radwege lassen den arbeitsreichen Alltag vergessen. Und das zu jeder Jahreszeit. Für einen schönen Spaziergang eignet sich auch der 8 ha große Schlosspark. Fürst Eberhard von Waldburg-Wurzach hat den Park im englischen Stil anlegen lassen. Der Park besticht durch seine schönen verschlungenen Wege, den malerischen Alleen und kleinen Weihern auf deren Banken es sich nett ausruhen lässt. Viele schöne Sehenswürdigkeiten hat die Gemeinde Kißlegg seinen Gästen zu bieten. Allen voran das barocke neue Schloss, welches höchst wertvolle Stuckdecken enthält. Erbaut wurde das schöne Schloss von Johann Georg Fischer in den Jahren 1721 bis 1727. Bis in das Jahr 1941 hatte die fürstliche Familie Waldburg zu Zeil und Wurzach. Heute sind in dem Schloss, das Gäste- und Bürgerbüro, sowie die Heimatstube zu finden. Für Führungen durch das Schloss ist das dortige Gästebüro zuständig.

Das ehemalige Amtshaus der Herrschaft Schellenberg beherbergt die Apotheke St. Gallus und Ulrich, seit 1815. Auch diese kann auf Anfrage besichtigt werden.
Auch wunderschöne Kapellen finden sich in Kißlegg. Dazu gehören die katholische Pfarrkirche St. Gallus und Ulrich, die Friedhofskapelle St. Anna, die Kapelle Bärenweiler sowie die Wallfahrtskirche Röthsee.

Zahlreiche Veranstaltungen finden regelmäßig in dem neuen Schloss Kißlegg statt. In den Fasnet- und Herbstferien, sowie in den Osterferien, finden im Schloss Kunstausstellungen noch unbekannter Künstler statt. Diese werden von sehr bekannten Künstlern betreut. Von Juni bis September lässt das Schloss Kißlegg die Herzen der Musikliebhaber höher schlagen. Denn dann finden jeden Dienstag um 19.30 Uhr, Sommerabendkonzerte statt.

Das Strandbad Obersee, sowie weitere klare Naturseen laden an heißen Tagen den Urlaubsgast zum Schwimmen und Abkühlen ein. Urlaubsgäste, die auch im Winter Schwimmen gehen möchten, können dafür das Hallenbad im Hotel Sonnenstrahl nutzen. Neben Wandern und Radfahren können Sportarten wie das reiten, Kegeln, Tennis, sowie das beruhigende Sportfischen unternommen werden. Der Winter in Kißlegg erwartet dann die Schneebegeisterten Touristen, die hier auf gewalzten Wanderwegen sowie Langlaufloipen ihrem Lieblingssport nachgehen können.