Wiggensbach

Ungefähr acht Kilometer westlich von Kempten im Allgäu liegt der „Markt Wiggensbach“ im Oberallgäu. Erste Besiedelungen konnten im Jahre 1182 festgestellt werden. Eine sehr schöne Geschichte ist der Fund des Wiggensbacher Schatzes. Dieser wurde im Jahre 1888 nicht etwa durch Menschen entdeckt, sondern eine grasende Kuh brachte den bedeutenden Fund zu Tage. Zu besichtigen ist der Wiggensbacher Schatz im „Zumsteinhaus“ in Kempten. Weitere Sehenswürdigkeiten der Markt Wiggensbach sind die Burgställe in Wiggensbach, die Pfarrkirche St. Pankratius und die gotische Kirche in Ermengerst. Die Einwohnerzahl in Markt Wiggensbach beläuft sich auf ungefähr 4900 äußerst gastfreundliche Menschen. Mit weit über 400 Gästebetten in Form von Pensionen, Gaststätten, Hotels, aber auch Ferienwohnungen und Ferienhäusern, ist die Möglichkeit der Unterkünfte auch bei großem Aufkommen von Gästen gegeben. Ebenso besteht die Möglichkeit, einen besonderen Urlaub auf dem Bauernhof oder in einem der privat angebotenen Zimmer zu verbringen. Sehr interessant ist der Käselehrpfad, der um das Dorf herum verläuft. Hier können die Touristen alles über die Herstellung von Käse erfahren und die Schaukäserei besichtigen. Ausgeschilderte Wandertouren mit Hinweistafeln zu Besonderheiten, zeigen, wie abwechslungsreich das Allgäu in seiner Form ist. Als Freizeitaktivitäten stehen sowohl Tennis, als auch das Schwimmen im gemeindeeigenen Freibad zur Auswahl. Der Winter in Markt Wiggensbach verspricht bei entsprechenden Schneeverhältnissen Loipen mit einer Länge bis zu acht Kilometern, die es zu bezwingen gilt. Die kleine Liftanlage am Ortsrand von Wiggensbach ermöglicht auch den Skisport für Anhänger dieses Sports. Golfspieler können hier auf dem höchstgelegenen Golfplatz in Deutschland ihrem Hobby nachgehen. Einen eindrucksvollen Überblick über die bayrischen Alpen bietet der Blender seinen Besuchern. In einer Entfernung von ca. 75 Kilometern lassen sich bekannte Sehenswürdigkeiten des Allgäus bewundern. Dazu zählen die Scheidegger Wasserfälle, die Breitachklamm, der Illerursprung im bekannten Oberstdorf und natürlich auch das Schloss Schwanstein. Daraus lässt sich erkennen, dass ein Urlaub im Allgäu alles andere als langweilig wird, da sich hier jeden Tag etwas neues interessantes entdecken lässt.