Niederrieden

Die heutige Gemeinde "Niederrieden", wurde urkundlich erstmalig unter dem damaligen Namen "Reoda", im Jahre 838 erwähnt. Durch einen Tausch des Illergaugrafen Wanning ging die Gemeinde in den Besitz des Klosters Kempten über. Das heutige Niederrieden im Unterallgäu ist ein beschaulicher kleiner Ort mit ca. 1400 stolzen, jedoch sehr gastfreundlichen Einwohnern. Entlang dem kleinen Mühlenbach stehen aneinandergereiht wie an einer Perlenkette, die alten Bauernhöfe, die auch heute noch landwirtschaftlich sehr wichtig sind für die Gemeinde. Auf einigen dieser Höfe können Sie auch Ihren Urlaub verbringen. Es erwartet Sie ein rustikales gemütliches Zimmer, mit einem ebenso rustikalem Frühstück, wobei einige der Produkte aus der eigenen Herstellung stammen. Es stehen Ihnen jedoch auch moderne Hotels, Pensionen, Ferienhäuser und Ferienwohnungen zur Verfügung. Diese bieten alles was Sie für Ihre Erholung während eines Urlaubs im Allgäu benötigen.


Inmitten dieser Bauernhöfe erhebt sich das Satteldach der gotischen Kirche St. Georg. Hier sollten Sie es nicht versäumen, einmal in diese schnuckelige Kirche hineinzusehen. Verweilen können Sie an der "Lourdes-Grotte", die Sie während eines schönen Spazierganges an den Rand der Ortsmitte finden. Neben modernen Sportanlagen, die Sie selbstverständlich auch nutzen können, finden Sie auch noch heimisches Handwerk vor, wie es heutzutage kaum noch zu finden ist. Ob Sommer oder Winter, in dem kleinen Ort "Niederrieden", werden Sie sich in jeder Jahreszeit wohl fühlen und die Erholung finden, die Sie suchen. Von dem Örtchen aus lassen sich herrliche und erlebnisreiche Ausflüge in benachbarte Regionen des Allgäus unternehmen. Überall finden Sie Burgen, Schlösser, die wirklich märchenhaft sind, oder viele andere Zeitzeugen der Geschichte.